Pokalaus gegen Weißenfels

In einem hart umkämpften Pokalviertelfinale kann sich der TV Schriesheim zu Hause leider nicht gegen Rekordmeister Weißenfels durchsetzen und verliert mit 2:4 (0:2 | 2:0 | 0:2). Damit verpassen die Badener nur ganz knapp ihre erste Chance auf das Final4 im Pokal.

Die Gäste aus Sachsen-Anhalt kamen als Tabellenführer der Floorball Bundesliga als Favorit nach Schriesheim. Im ersten Drittel entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dem beide Mannschaften defensiv gut standen und keine Fehler machen wollten. Erst in der 15. Minute gelang es den Gästen nach einem Schriesheimer Ballverlust einen Konter gut zu Ende zu spielen und in Führung zu gehen. Nicht einmal 2 Minuten später genau die gleiche Situation und das gleiche Ergebnis, ein Gegentor nach einem Konter. Damit ging es mit 0:2 in die erste Pause. Doch der TVS ließ nicht die Köpfe hängen und startete motiviert in das zweite Drittel. Schon nach 30 Sekunden wurde der Anschluss durch ein Eigentor erzielt und wenig später nach einer überstandenen Unterzahl der Ausgleich durch Joel Batt, der auch schon am ersten Treffer entscheidend beteiligt war. In der zweiten Hälfte des zweiten Drittels wurde den Gästen eine Fünfminutenstrafe ausgesprochen und in dieser noch eine weitere Zweiminutenstrafe. Dementsprechend gab es insgesamt 3 Minuten lang 5 gegen 4 und 2 Minuten lang 5 gegen 3 Überzahl für die Schriesheimer. Allerdings gelang es dem TVS nicht in der Zeit zu scoren. Damit ging es mit einem 2:2 in die zweite Pause. Das letzte Drittel begann so, wie das erste aufgehört hatte. Schon nach 40 Sekunden schoss Weißenfels ihr drittes Kontertor des Spiels, um wieder in Führung zu gehen. Es entwickelte sich ähnlich zum ersten ein ausgeglichenes Drittel mit mehr Ballbesitz  der Schriesheimer. Allerdings konnte der TVS die Chancen, die sie sich erarbeiteten, nicht verwerten. 5 Minuten vor Schluss gelang es den Gästen durch eine gelungene Kombination ihre Führung auf zwei Tore zu erhöhen. Schriesheim gab alles und versuchte den Anschluss zu erzwingen. Doch auch durch den Austausch von Torwart Lasse Gernold für einen zusätzlichen Feldspieler gelang es dem TVS nicht mehr ein Tor zu schießen.

Zusammenfassend war es vor allem defensiv eine starke Leistung der Schriesheimer, die gegen Rekordmeister Weißenfels nur 4 Tore kassierten. Doch in der Offensive hat in diesem Spiel einfach das Glück gefehlt. Das nächste Spiel des TVS ist am 12.02. zu Hause gegen Chemnitz, wo sich die Badener nach mehreren starken Auftritten auch endlich mit etwas zählbarem belohnen wollen.

Unglückliche Niederlage in Leipzig

Nach einem spannenden und ausgeglichenen Spiel verliert der TV Schriesheim auswärts beim MFBC Leipzig mit 5:8 (2:1 | 2:1 | 1:6).

Als amtierender deutscher Meister ging Leipzig als Favorit in das Spiel, doch der TVS war gut vorbereitet und kam gut in die Partie. Nach 12 Minuten erzielte Julius Heuer die Führung, die 4 Minuten später Joel Batt ausbauen konnte.  In einem ausgeglichenen Drittel gelang Leipzig erst kurz vor Ende des ersten Drittels der Anschluss. Somit ging es mit einer 2:1-Führung in den zweiten Durchgang. Schriesheim spielte noch besser und war insgesamt die bessere Mannschaft. Innerhalb der ersten 9 Minuten schoss der TVS zwei weitere Tore, durch Joel Batt und Robert Eidenmüller, und erhöhte auf 4:1. Doch wie im ersten Drittel gelang zum Schluss des Drittels den Gastgebern noch ein Tor. In das letzte Drittel startete Leipzig in Unterzahl, doch es gelang ihnen trotzdem schon nach 8 Sekunden auf 4:3 zu verkürzen. Felix Künnecke konnte jedoch noch in Überzahl auf 5:3 erhöhen und somit den vorherigen Torabstand wiederherstellen. Wenig später erzielte Leipzig, die im letzten Drittel insgesamt besser waren, erneut den Anschlusstreffer. Der TVS hat danach tapfer gekämpft, konsequent verteidigt und Torwart Simon Seibert, der ein starkes Spiel machte, hielt den Kasten frei. Doch 2 Minuten vor Ende der Partie bekamen die Schriesheimer eine Zeitstrafe und mussten dementsprechend in Unterzahl spielen. 80 Sekunden vor Abpfiff schoss Leipzig den Ausgleich zum 5:5. Danach hat der MFBC das Momentum auf ihrer Seite ausgenutzt und schoss fast direkt nach Wiederanpfiff das 6:5, ihre erste Führung im gesamten Spiel. Danach war Schriesheim natürlich bemüht nochmal heranzukommen und hat alles in die Offensive geworfen, doch die Leipziger konterten und schossen noch zwei weitere Tore.

Insgesamt ist es eine bittere und unglückliche Niederlage für die Schriesheimer, die über weite Strecken gegen den deutschen Meister die bessere Mannschaft waren. Am Ende konnte der MFBC mit seiner individuellen Klasse gewinnen. Doch das Spiel gibt Hoffnung für das ankommende Pokalviertelfinale gegen eine weitere Topmannschaft, den UHC Weißenfels.

Das Spiel gegen den deutschen Rekordmeister findet am 22.01. um 16 Uhr in der Schriesheimer Mehrzweckhalle statt. Der Eintritt ist kostenfrei und allen Gästen unter Berücksichtigung der 2G+ Regeln gestattet.

Schriesheim zieht ins Viertelfinale des Pokals ein!

Der TV Schriesheim gewinnt mit 10:6 (4:1 | 1:4 | 5:1) auswärts beim Zweitligisten aus Dresden und zieht damit ins Viertelfinale des Floorball-Deutschland-Pokals ein. 

Die Schriesheimer reisten trotz dezimiertem Kader als Favorit zu den Igels nach Dresden, die die Tabelle der 2. Liga Ost anführen. Der TVS startete etwas nachlässig in das erste Drittel und kassierte nach knapp vier Minuten das erste Gegentor. Nach diesem Weckruf schalteten die Badener einen Gang höher. Durch jeweils zwei Tore von Daniel Mudra und Linus Braune konnte Schriesheim nach dem ersten Drittel mit einer 4:1-Führung in die Kabine gehen. Es folgten die klar schlechtesten zehn Minuten der Schriesheimer im ganzen Spiel. Sie waren inkonsequent in der Defensive, machten technische Fehler und ließen sich auskontern. So konnte Dresden vier Tore erzielen und damit das Spiel drehen. Allerdings kam Schriesheim im weiteren Verlauf des Drittels wieder besser in den Tritt und konnte vor Ende des zweiten Spielabschnitts durch Felix Künnecke zum 5:5 ausgleichen. Im dritten Drittel kontrollierte der TVS wieder das Spiel und erzielte durch Benjamin Rudin, Felix Künnecke & Joel Batt drei Tore in den ersten zehn Minuten. Durch zwei Strafen inklusive einer roten Karte der Dresdner nahmen die Schriesheimer viel Zeit von der Uhr. Kurz darauf verkürzten die Gastgeber auf 8:6, doch Linus Braune konnte wenig später erneut den 3-Tore-Abstand wiederherstellen. Schließlich versuchte Dresden durch einen extra Feldspieler statt einem Torwart noch heranzukommen. Joel Batt setzte mit einem Treffer ins leere Tor dann den Schlusspunkt zum 10:6. Für Batt und Mudra war das jeweils der erste Doppelpack mit der Bundesligamannschaft.

Am Ende haben die Schriesheimer verdient gewonnen, da sie in zwei von drei Dritteln klar die bessere Mannschaft waren. Das Viertelfinale des Pokals wird der TVS zuhause am 22.01. gegen den UHC Weißenfels spielen.

Pflichtsieg im Pokal gegen Weißenfels 2 (9:2)

Der TV Schriesheim gewinnt in der dritten Runde des Floorball Deutschland Pokals gegen die zweite Mannschaft des UHC Sparkasse Weißenfels mit 9:2 (1:0 I 5:1 I 3:1) und zieht damit in das Achtelfinale ein.

Als Bundesligamannschaft wurde der TV Schriesheim erst in der 3. Runde des FD-Pokals zugelost. Zur Begegnung gegen die zweite Mannschaft des UHC Sparkasse Weißenfels reiste der TVS als Favorit gegen die Regionalligisten  an. Der Start verlief aus Schriesheimer Sicht nicht optimal. Trotz hohem Ballbesitzanteil der Schriesheimer kamen sie nur selten zu klaren Torchancen. Die Hausherren dagegen nutzten die Fehler im Schriesheimer Spiel gut aus, um gefährlich zu kontern. Der TVS hatte Glück ohne Gegentor mit einer 1:0 Führung in die erste Drittelpause zu gehen. Im zweiten Drittel sollte die Führung nun ausgebaut werden, um der Favoritenrolle gerecht zu werden. Dies gelang durch mehr Spielkontrolle und weniger Fehler im Spielaufbau. Die Schriesheimer spielten die Druckphasen in der gegnerischen Hälfte konsequenter zu Ende und gewannen somit das zweite Drittel mit 5:1. Mit 3:1 gewann der TVS auch das letzte Drittel und siegte somit verdient mit einem Endstand von 9:2.

Im Achtelfinale treten die Schriesheimer gegen die Igels aus Dresden an, die die 2. Floorball Bundesliga Ost anführen.

Nur ein Punkt aus zwei Spielen für TVS

Der TV Schriesheim musste am vergangenen Wochenende seinen ersten Doppelspieltag der Saison bestreiten. Beide Spiele wurden leider verloren, das Samstagsspiel in Holzbüttgen mit 5:9 (0:2 | 2:2 | 3:5) und das Sonntagsspiel zu Hause gegen Kaufering mit 8:9 (1:0 | 5:3 | 2:5 | 0:1) in Verlängerung. 

Nach zwei Siegen in Folge reiste der TV Schriesheim mit Selbstvertrauen nach Nordrhein-Westfalen, um gegen die DJK Holzbüttgen anzutreten. Die Hausherren waren mit deutschen Nationalspielern im Kader klar favorisiert. Doch auch sie hatten diese Saison schon gepatzt, was den Badenern Hoffnung machte. Die Schriesheimer kamen jedoch nicht in ihr Spiel herein und konnten das Vorgenommene im ersten Drittel nicht umsetzen, welches mit 0:2 verloren ging. Im zweiten Drittel hatten die Badener häufig Druckphasen und mehr Kontrolle über das Spielgeschehen. Trotzdem konnten sie den Gastegebern nur zwei Tore einschenken, die durch zwei schnelle Aktionen nach Schriesheimer Ballverlusten ausgeglichen wurden. Somit ging es mit einem Spielstand von 2:4 in die zweite Pause. Im letzten Drittel erhöhte der TVS den Druck und attackierte Holzbüttgen mit mehr Risiko. Manchmal gelang es, den Ball im Spielaufbau der Gegner zu gewinnen, doch häufig bewiesen die Hausherren ihre spielerische Qualitäten und kreierten durch schnelle Pässe häufig Überzahlsituationen. Dies resultierte in einem sehr torreichen dritten Drittel, dass aus Schriesheimer Sicht leider auch mit 3:5 verloren ging.

Schon am nächsten Tag stand wieder ein Heimspiel in der Mehrzweckhalle an. Zu Gast waren die Rivalen aus dem Süden, die Red Hocks Kaufering. Diesmal war Schriesheim eher in der Favoritenrolle und erwartete, viel Ballbesitz zu haben, während die Red Hocks auf Konter lauern würden. Trotzdem wurde ein hart umkämpftes Spiel erwartet. Den Erwartungen entsprechend entwickelte sich schon früh ein sehr körperbetontes Spiel mit Derby-Charakter, in dem Schriesheim fast ausschließlich den Ball hatte und versuchte Kaufering sein Spiel aufzuzwingen. Doch in der gegnerischen Hälfte hatten die Badener keinen Platz und es war schwer für sie, klare Chancen herauszuspielen. Erst in der 14. Minute erzielte Kapitän Robert Eidenmüller das 1:0. Kaufering dagegen kam nur zu Konterchancen, die im ersten Drittel von Torwart Simon Seibert klasse pariert wurden. Im zweiten Drittel haben die Schriesheimer da weitergemacht, wo sie aufgehört hatten. Sie kamen sie zu mehr Chancen, die letztlich auch zu Toren führten. Nach nur 2 Minuten stand es schon 3:0. Kaufering gab aber nicht auf und hat sich durch ein Tor im 4-gegen-4-Spiel und einen Penalty wieder ins Spiel gebracht und auf 3:2 verkürzt. Doch in der zweiten Hälfte des Drittels war wieder Schriesheim an der Reihe und schenkte den Gästen 3 Treffer ein. Das letzte sogar in Unterzahl durch eine Koproduktion von Alex Burmeister und Felix Künnecke, welche gegen Kaufering kombiniert 8 Scorerpunkte hatten. Diese Überzahl nutzte Kaufering aber im Gegenzug auch und schoss das 6:3. Im dritten Drittel kam Schriesheim nicht so gut ins Spiel. Kaufering wurde aggressiver und kaltschnäuziger vor dem Schriesheimer Tor und nach 10 Minuten hatten sie auf 6:6 ausgeglichen. Schriesheim musste in diesem Drittel unter anderem 3-mal auf die Strafbank und kassierte einen weiteren Penalty. Daraus sind 2 der 5 Kauferinger Tore im letzten Spielabschnitt entstanden. Nach einem 5:0-Lauf der Gäste stand es 6:8 doch Schriesheim zeigte starken Willen und glich durch zwei späte Tore zum 8:8 aus. Direkt zu Beginn der Verlängerung hatte Kaufering eine weitere Überzahl, die Kaufering nach 1 Minute und 55 Sekunden nutzen konnte. Das Spiel, dass über zwei Drittel dominiert wurde, war verloren.

Als nächstes erwartet den TV Schriesheim eine Auswärtsfahrt nach Weißenfels, um gegen deren zweite Mannschaft im FD-Pokal anzutreten. Das nächste Bundesligaspiel wird wegen der Weltmeisterschaft im Winter erst im Januar gespielt.

Wichtiger 5:3-Auswärtssieg in Bonn

Nach einem wichtigen Heimerfolg gegen SC DHfK Leipzig (13:4) hat der TV Schriesheim das nächste wichtige Spiel gemeistert und Tabellennachbar SSF Dragons Bonn mit 5:3 (2:2 | 1:1 | 2:0) geschlagen und damit den ersten Auswärtssieg der Saison eingefahren. 

Schriesheim hatte in den letzten Jahren viel Erfahrung mit Auswärtsspielen in Bonn gemacht und es war immer ein knappes und hart umkämpftes Duell. Dementsprechend waren die Badener darauf gefasst, dass ihnen eine sehr schwere Aufgabe bevorstand.

Der TVS kam besser ins Spiel und ging in der 3. Minute durch Benjamin Rudin in Führung. Die Badener kontrollierten durch Ballbesitz das Spiel, doch mit zunehmenden Ballverlusten nahmen die Chancen der Dragons zu, die hauptsächlich auf Konter lauerten. In der zweiten Hälfte des ersten Drittels drehte Bonn durch einen schnellen Doppelschlag mit zwei Toren von Nationalspieler Florian Weißkirchen das Spiel, bevor Benjamin Rudin in Unterzahl den Ausgleich erzielte. Das zweiten Drittel schloss an das erste an. Schriesheim gestaltete das Spiel und ging erneut schnell durch Alexander Burmeister in Führung. Doch fast im Gegenzug schoss Bonn wieder den Ausgleich. Die nächsten 15 Minuten gingen torlos aus, obwohl beide Mannschaften reichlich Torszenen hatten. Der TVS nutzte seine Chancen nicht und lief oft in Konter, die Torhüter Lasse Gernold oftmals spektakulär parieren konnte. Im letzten Drittel legten die Badener die nötige Schippe drauf. Sie hatten weniger Ballverluste, gewannen mehr Zweikämpfe als Bonn und haben defensiv im letzten Spielabschnitt aufopferungsvoll gearbeitet. Durch weitere zwei Tore von Kapitän Robert Eidenmüller und Leander Sauerbrey und einem stark aufgelegten Gernold konnte der TVS das letzte Drittel verdient für sich entscheiden. Schriesheim gewann somit 5:3 und konnte den ersten Auswärtserfolg der Saison feiern.

Nach 7 Spielen steht der TVS nun auf dem 7. Platz mit 9 Punkten. Am kommenden Wochenende müssen die Schriesheimer den ersten von zwei Doppelspieltagen absolvieren. Am Samstag fahren sie wieder nach Nordrhein-Westfalen, diesmal zum DJK Holzbüttgen, bevor am Sonntag das nächste Heimspiel in der Schriesheimer Mehrzweckhalle steigt. Zu Gast sind die Red Hocks aus Kaufering.

Schriesheim mit dominantem Sieg gegen Tabellenletzten Leipzig (13:4)

Der TV Schriesheim gewinnt ein sehr wichtiges Spiel zu Hause gegen den SC DHfK Leipzig mit 13:4 (3:1 | 3:2 | 7:1) und fährt damit den zweiten Sieg der Saison ein.

Die Ausgangslage war vor dem Spiel für beide Mannschaften gleich. Beide hatten aus den ersten 5 Spielen 3 Punkte geholt und standen auf einem Playdown-Platz (Schriesheim auf 11, Leipzig auf 12). Obwohl der TVS zu Hause als Favorit mit viel Selbstvertrauen in das Spiel ging, erwartete die Schriesheimer ein schweres Spiel.

Das erste Drittel wurde weitgehend von den Badenern bestimmt. Die Gäste lauerten fast ausschließlich auf Konter. Es dauerte bis zur 9. Minute bis Schriesheim die Führung erzielte. Diese konnte wenig später mit einem Tor in Überzahl von Leipzig egalisiert werden. In der letzten Spielminute des ersten Drittels gelang es den Schriesheimern den Gästen aus Sachsen zwei Tore einzuschenken und gingen dadurch mit einer 3:1-Führung in die erste Drittelpause. Im zweiten Drittel hatte der TVS mehr Schwierigkeiten das Spiel zu kontrollieren und sein Spiel zu machen. Es kamen individuelle Fehler ins Spiel, sodass Leipzig mehr Konterchancen bekam und nach 15 Minuten im zweiten Drittel auf 4:3 verkürzen konnte. Doch in einer erneut starken Schlussphase konnten die Schriesheimer in den letzten 5 Minuten wieder zwei Tore schießen und gewannen damit auch das zweite Drittel (3:2). Im letzten Drittel wurden die Gäste aus Leipzig von der anstrengenden Defensivarbeit müde und überließen den Badenern meist den Ball. Dies nutzten die Schriesheimer gnadenlos aus und starteten ein Offensivfestival, bei dem die Leipziger nur noch wenig defensiven Zugriff bekamen. Das Drittel gewann der TVS dominant mit 7:1.

Besondere Scorerleistungen von Künnecke, Burmeister und Eidenmüller. Felix Künnecke war gegen Leipzig in überragender Form und war an insgesamt 8 Toren beteiligt (4 Tore, 4 Assists). Er hat zusammen mit Alex Burmeister harmoniert, der an 6 Toren beteiligt war (1 Tor, 5 Assists). 4 Schriesheimer Tore waren eine Koproduktion der beiden. Dazu hat noch Verteidiger und Kapitän Robert Eidenmüller seinen ersten Hattrick (3 Tore) in der Bundesliga erzielt.

Zusammenfassend war es ein sehr wichtiger Sieg für Schriesheim, die dadurch einen Sprung von Platz 11 auf Platz 7 machen und ihre Tordifferenz ins Positive verbessern. Nächstes Wochenende geht es nach Bonn, die ebenso 6 Punkte auf dem Konto haben.

 

4:9-Niederlage gegen Hamburg

Im dritten Heimspiel der Saison verliert der TV Schriesheim mit 4:9 (2:2 | 0:5 | 2:2) gegen ETV Piranhas Hamburg. 

In einem wichtigen Heimspiel hatte sich der TVS gegen auswärtsstarke Hamburger viel vorgenommen und ging mit Selbstvertrauen ins Spiel. Das erste Drittel startete gut. Schriesheim kontrollierte weitgehend das Spiel und war über weite Strecken das bessere Team. Trotzdem ging es mit einem 2:2 in die erste Drittelpause. Im zweiten Drittel ließen die Schriesheimer jedoch das Spiel aus der Hand gleiten. Mehrere individuelle Fehler, unnötige Zeitstrafe und effektive Hamburger führten zu einem Drittelergebnis von 0:5. Um den Rückstand aufzuholen, investierten die Badener offensiv im letzten Drittel deutlich mehr und setzten die Hamburger teilweise gut unter Druck. Jedoch mussten die Schriesheimer wieder zu ungünstigen Zeitpunkten Rückschläge in Form von kleinen Fehlern und Zeitstrafen einstecken, sodass das letzte Drittel wie das erste 2:2 ausging.

Insgesamt machte der TVS zu viele Fehler, die Hamburg gnadenlos ausgenutzt hat. Das nächste Spiel für die Schriesheimer ist in zwei Wochen am 23.10. zuhause gegen DHfK Leipzig. Dort soll der zweite Saisonsieg eingefahren werden.

Knappe 4:5-Auswärtsniederlage in Schenefeld

Am heutigen Samstag verlor die Bundesligamannschaft des TV Schriesheim denkbar knapp mit 4:5 (2:2 | 0:0 | 2:3) in Schenefeld. Damit verpassen die Schriesheimer die Chance auf weitere drei Punkte und sind nun nach einem Sieg aus den ersten vier Partien in Zugzwang.

Nach langer Anreise in das in Schleswig-Holstein gelegene Schenefeld erwischen die Badener einen guten Start und können bereits innerhalb der ersten Spielminute mit 1:0 in Führung gehen. Die Hausherren kommen in der Folge besser ins Spiel und bestimmen das Geschehen des ersten Druchgangs. Gegen Ende des Drittels kann Schenefeld die Überlegenheit in Tore ummünzen, dreht das Spiel und geht mit 1:2 in Führung. Direkt nach dem Führungstreffer ist es jedoch Schriesheims Bauer, der den Spielstand wieder egalisiert.

Das zweite Drittel bleibt weitgehend ereignislos und torlos. Schriesheim übersteht beide Unterzahlsituationen im Mitteldrittel unbeschadet. Mit 2:2 ging es in den Schlussabschnitt. Nach nur acht gespielten Sekunden im dritten und letzten Drittel bringt Burmeister seine Farben erneut in Front. Alles scheint für die Badener zu laufen, doch Schenefeld lässt nicht locker und kann innerhalb von drei Minuten drei unbeantwortete Treffer erzielen. Kurz vor Spielende sieht sich der TVS somit mit einem 3:5-Rückstand konfrontiert. Rudin bringt Schriesheim per Distanzschuss auf 4:5 heran, doch durch eine ungeschickte Zeitstrafe beraubt sich der TVS um die Möglichkeit mit einem zusätzlichen Feldspieler den Ausgleichstreffer zu erzwingen.

Am Ende steht eine enttäuschende Niederlage zu Buche. Unter anderem durch fünf Überzahlsituationen für Schenefeld und keiner für Schriesheim kann der TVS nicht seinen Spielrhythmus finden. Am kommenden Sonntag soll beim Heimspiel gegen Hamburg der zweite Saisonsieg eingefahren werden. Die Hansestädter stehen mit drei Siegen aus vier Spielen auf den vorderen Tabellenrängen. Ab 16 Uhr rollt der Ball in der Mehrzweckhalle.

Schriesheim mit wichtigem Sieg gegen Wernigerode (6:4)

Der TV Schriesheim gewinnt ein emotionsgeladenes Spiel zuhause gegen Wernigerode mit 6:4 und sichert damit den ersten Sieg der Saison.

Der TVS ging in das dritte Spiel der Saison ohne Punkte während Wernigerode mit 6 Punkten an die Bergstraße gereist ist. Nach einer defensiv schwachen Leistung bei der Auswärtsniederlage in Berlin haben sich die Schriesheimer vorgenommen defensiv stabil zu stehen und wenig zuzulassen. Die ganze Mannschaft hat von der ersten Minute an stark gespielt, um jeden Ball gekämpft, in der Defensive alles gegeben und ist mit einer 1:0-Führung in die erste Drittelpause gegangen. Im zweiten Drittel hat Schriesheim ihr offensives Spiel besser umgesetzt, Benjamin Rudin konnte als Verteidiger sogar einen Doppelpack verzeichnen. Die Defensive blieb trotzdem weiterhin ziemlich stabil und wenn die Gäste aus Wernigerode zu Chancen kamen, dann war noch Lasse Gernold da, der im Tor eine starke Leistung ablieferte. Ein Gegentor in Unterzahl hat der TVS in dem Drittel bekommen aber hat dieses trotzdem mit 3:1 gewonnen. Doch ab dem Ende des zweiten Drittel und durch das dritte durch wurde der Spielfluss ständig von Zeitstrafen durchbrochen. Mit manchen Entscheidungen war Schriesheim nicht einverstanden und fühlte sich zu unrecht geschwächt. Der chaotische Spielverlauf hat den Gästen mehr gesessen und Schriesheim hatte im letzten Drittel Probleme die Kontrolle über das Spiel beizubehalten. Wernigerode erzielte die ersten zwei Tore in dem Drittel bevor Alex Burmeister mit einem Volley-Traumtor auf 5:3 erhöhte. Die Gäste kamen noch einmal heran und verkürzten auf 5:4. In einer wilden Schlussphase hat Schriesheim zum Ende in doppelter Unterzahl gespielt und dazu nahm Wernigerode den Torhüter heraus, der TVS spielte 3 gegen 6. Doch einen Ballgewinn konnte Felix Künnecke ins leere Tor zum finalen 6:4 einschieben.

Insgesamt war es ein emotionsgeladenes, hart umkämpftes Spiel, dass Schriesheim hauptsächlich mit einem sehr starken Willen und einer geschlossenen Teamleistung gewonnen hat. Im nächsten Spiel in Schenefeld nehmen sich die Schriesheimer vor, wieder defensiv stark zu agieren und den nächsten Sieg einzufahren, bevor es in zwei Wochen wieder ein Heimspiel gegen Hamburg gibt.