Pokalaus gegen Weißenfels

26. Januar 20220
I10_7026

In einem hart umkämpften Pokalviertelfinale kann sich der TV Schriesheim zu Hause leider nicht gegen Rekordmeister Weißenfels durchsetzen und verliert mit 2:4 (0:2 | 2:0 | 0:2). Damit verpassen die Badener nur ganz knapp ihre erste Chance auf das Final4 im Pokal.

Die Gäste aus Sachsen-Anhalt kamen als Tabellenführer der Floorball Bundesliga als Favorit nach Schriesheim. Im ersten Drittel entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dem beide Mannschaften defensiv gut standen und keine Fehler machen wollten. Erst in der 15. Minute gelang es den Gästen nach einem Schriesheimer Ballverlust einen Konter gut zu Ende zu spielen und in Führung zu gehen. Nicht einmal 2 Minuten später genau die gleiche Situation und das gleiche Ergebnis, ein Gegentor nach einem Konter. Damit ging es mit 0:2 in die erste Pause. Doch der TVS ließ nicht die Köpfe hängen und startete motiviert in das zweite Drittel. Schon nach 30 Sekunden wurde der Anschluss durch ein Eigentor erzielt und wenig später nach einer überstandenen Unterzahl der Ausgleich durch Joel Batt, der auch schon am ersten Treffer entscheidend beteiligt war. In der zweiten Hälfte des zweiten Drittels wurde den Gästen eine Fünfminutenstrafe ausgesprochen und in dieser noch eine weitere Zweiminutenstrafe. Dementsprechend gab es insgesamt 3 Minuten lang 5 gegen 4 und 2 Minuten lang 5 gegen 3 Überzahl für die Schriesheimer. Allerdings gelang es dem TVS nicht in der Zeit zu scoren. Damit ging es mit einem 2:2 in die zweite Pause. Das letzte Drittel begann so, wie das erste aufgehört hatte. Schon nach 40 Sekunden schoss Weißenfels ihr drittes Kontertor des Spiels, um wieder in Führung zu gehen. Es entwickelte sich ähnlich zum ersten ein ausgeglichenes Drittel mit mehr Ballbesitz  der Schriesheimer. Allerdings konnte der TVS die Chancen, die sie sich erarbeiteten, nicht verwerten. 5 Minuten vor Schluss gelang es den Gästen durch eine gelungene Kombination ihre Führung auf zwei Tore zu erhöhen. Schriesheim gab alles und versuchte den Anschluss zu erzwingen. Doch auch durch den Austausch von Torwart Lasse Gernold für einen zusätzlichen Feldspieler gelang es dem TVS nicht mehr ein Tor zu schießen.

Zusammenfassend war es vor allem defensiv eine starke Leistung der Schriesheimer, die gegen Rekordmeister Weißenfels nur 4 Tore kassierten. Doch in der Offensive hat in diesem Spiel einfach das Glück gefehlt. Das nächste Spiel des TVS ist am 12.02. zu Hause gegen Chemnitz, wo sich die Badener nach mehreren starken Auftritten auch endlich mit etwas zählbarem belohnen wollen.