Skip to content

Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht Wernigerode

Am kommenden Sonntag ist die Schriesheimer Bundesligamannschaft im Harz gefordert. Die Red Devils aus Wernigerode grüßen momentan aus dem Tabellenkeller und laden den TVS zum Heimspiel. Bully ist um 16 Uhr in  der Wernigeroder Stadtfeldhalle.

Die Red Devils Wernigerode sind einer der traditionsreichsten Floorball Vereine Deutschlands und können auf zwei Meistertitel und zwei Pokalsiege zurückblicken. In der vergangen Saison landeten die Harzer jedoch auf dem achten Tabellenplatz. Auch in dieser Saison scheinen sie Anlaufschwierigkeiten zu haben. So stehen die roten Teufel mit null Punkten aus vier Partien am Tabellenende. Doch der Schein trügt. Wirft man einen genauen Blick auf ihre bisherigen Gegner stechen v. a. zwei hohe Niederlagen heraus. Mit 5:13 und 1:13 unterlagen die Red Devils Weißenfels und Leipzig. Diese Niederlagen sind zu relativieren. Gegen die wohl beiden besten Teams der Liga waren die Wernigeröder wohl nicht die letzten, die sich die Zähne ausbeißen werden. Anders hingegen die Ergebnisse gegen Schenefeld und Hamburg. Gegen beide Mannschaften unterlagen die Roten nur denkbar knapp mit 5:6 und 3:4.

Anders als in den vergangen Jahren setzt Wernigerode verstärkt auf die eigene Jugend. Überlicherweise hatten die Red Devils jährlich mehrere neue Spieler aus Skandinavien verpflichtet. In dieser Saison ist mit Antti Koistinen nur ein internationaler Neuzugang ihrem Kader zu finden. Auch in den Schriesheimer Reihen blüht die jüngere Generation mehr und mehr auf. Vor allem der 17-jährige Joel Batt scheint zu wissen wo das gegnerische Tor steht und erzielte in den ersten vier Spielen ebensoviele Tore.

Nach der bitteren 7:8 Overtime Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Hamburg pochen die Schriesheimer auf ein Erfolgserlebnis. In der vergangenen Saison konnte man beide Partien (4:3 und 6:2) gegen Wernigerode für sich entscheiden. Dass es am Sonntag ein schweres Unterfangen wird, weiß TVS Center Linus Braune: „Um aus Wernigerode drei Punkte mit nach Hause nehmen  zu können, dürfen wir uns keinen Fehlstart erlauben. Gegen Hamburg haben wir in den ersten zehn Minuten das ganze Spiel in den Sand gesetzt.“

Schriesheim kann in puncto Kaderstärke aus den Vollen schöpfen. Damit ist u. a. reichlich Offensivpower mit im Gepäck. TVS-Kapitän Alex Burmeister führt derzeit die ligaweite Scorerwertung an, sein Sturmkollege Felix Künnecke rangiert auf Platz fünf. Die Gastgeber werden das Spiel voraussichtlich auf ihrem Youtube-Kanal ab 16 Uhr live übertragen.

 

Das könnte dich auch interessieren: