Letztes Heimspiel vor den Playoffs gegen Hamburg

Am kommenden Samstag, den 7. März empfängt der TVS die ETV Piranhas Hamburg. Anpfiff in der Schriesheimer Mehrzweckhalle ist aufgrund des Mathaisemarkts bereits um 14 Uhr.

Im letzten Spiel gegen den ETV gewann der TVS knapp mit 6:5 nach Verlängerung. Dieses Spiel aus der Hinrunde nahm einen kuriosen Verlauf. Lange führten die Schriesheimer mit 4:1, ließen die Hamburger jedoch die Partie drehen. In der letzten Sekunden glich Schriesheim zum 5:5 aus und sicherte sich schließlich den Overtime-Sieg. Damit der TVS diesmal das Spiel in regulärer Spielzeit gewinnen kann und damit die Chance auf den dritten bzw. vierten Platz wahrt, müssen die Schriesheimer mit derselben Motivation wie im letzten Spiel gegen Chemnitz auftreten. Zudem werden die Badener eine Mannschaft empfangen, welche ebenfalls in dieser Saison gegen favorisierte Teams wie Leipzig und Chemnitz gewinnen konnte und somit weiß, wie man knappe Spiele für sich entscheiden kann.

Nachdem Schriesheim das erste Mal in der Vereinsgeschichte in die Playoffs eingezogen ist, ist das Saisonziel Klassenerhalt erreicht. Hamburg steht momentan auf dem sechsten Tabellenplatz, wobei Kaufering, Bonn und Wernigerode den Hanseaten dicht auf den Fersen sind. Die gesamte Verfolgergruppe tummelt sich bis maximal drei Punkte hinter Hamburg und sorgt damit für einen spannenden Playoffkampf bis zum letzten Spieltag. Für die Piranhas hat das Spiel in Schriesheim somit einen sehr hohen Stellenwert. Folglich müssen sich die Mannen um Spielertrainer Alex Burmeister auf mächtig Gegenwind gefasst machen. Der jüngste Saisonverlauf spricht jedoch klar für Schriesheim. In diesem Kalenderjahr holte man 15 von 18 möglichen Punkten und hat zudem „gelernt“, in knappen Spielen bis zum Ende einen klaren Kopf zu behalten und diese für sich zu entscheiden. So endeten die letzten fünf Spiele des TVS mit nur einem Tor Unterschied, vier davon gewannen die Badener.

Im Spiel gegen Hamburg kehrt nach langer Abwesenheit Nicolas Burmeister in den TVS-Kader zurück. Dahingegen hat sich Youngster Julius Heuer in der Partie gegen Chemnitz am Sprunggelenk verletzt und wird am Samstag pausieren müssen.