Big Points gegen den amtierenden Deutschen Meister

Am Samstagnachmittag gelingt dem TVS ein Außenseitersieg. Mit 8:7 (3:3 | 3:2 | 2:2) besiegen die Badener den amtierenden Deutschen Meister MFBC Leipzig.

Beide Mannschaften gingen mit einer Siegesserie in die Partie, wobei die Sachsen gleich die letzten sechs Spiele für sich entscheiden konnten. Vor allem am vergangenen Wochenende beeindruckte der MFBC mit zwei hohen Siegen gegen Berlin und Chemnitz. Als Tabellenzweiter gingen die Leipziger als klarer Favorit ins Spiel.

Von Beginn an zeigten die Badener jedoch, dass es für die Sachsen keine Geschenke in Schriesheim geben sollte. Die Zuschauer sahen ein Spiel auf Augenhöhe mit Vorteilen für den TVS. Nach einer Strafe für die Gäste trafen diese zunächst in Unterzahl. Doch Kapitän Alex Burmeister beantwortete den Treffer wenige Sekunden später. In der siebten Spielminute erhöhte Burmeister auf 2:1. Doch Granlund und Bothe schossen den MFBC zur 3:2-Führung. Youngster Felix Bauer konnte kurz vor Pausenpfiff den 3:3-Ausgleichstrefffer erzielen.

Schriesheim fand nun besser ins Spielgeschehen. In der 24. und 27. Minute belohnten Burmeister und Sauerbrey die Badener. Die Gäste kamen erneut auf ein Tor heran, Künnecke erhöhte jedoch wieder auf 6:4. Kurz vor Pausenpfiff gelang den Sachsen allerdings der abermalige Anschlusstreffer. Beide Teams agierten auf Augenhöhe. Das Ergebnis nach zwei Dritteln war ein Abziehbild des Pokalviertelfinals im Vorjahr. Damals zogen die Leipziger im Schlussabschnitt von 5:6 auf 11:6 davon und damit ins Final4 ein. Dieses Mal sollte das Spielgeschehen doch einen anderen Verlauf nehmen.

Leipzig versuchte sich mit deutlich höherem Pressing, doch der TVS wusste, wie man damit umzugehen hatte und hatte wenig Mühe einen geordneten Spielaufbau aufs Parkett zu bringen. In der 41. Minute baute Künnecke folglich die Führung auf 7:5 aus. Vier Minuten vor Spielende erhöhte Braune auf 8:5. Die letzten Minuten des Spiels waren an Spannung kaum zu überbieten. Leipzig ersetzte den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler und drückte gefährlich auf Seiberts Tor. Per Doppelschlag gelangen den Gästen die Treffer zum 8:6 (57:17) und 8:7  (59:40). Schriesheim gelang es am Ende, das Ergebnis über die Zeit zu retten, gewinnt insgesamt aber verdient mit 8:7.

Genau 24 Stunden später ist der TVS im bayerischen Kaufering gefordert, denen durch ein 6:5-Auswärtssieg in Holzbüttgen am Samstag ein Überraschungserfolg gelang.