Erstes Saisonspiel im Jahr 2020

Am Samstag, den 11. Januar trifft der TVS auf die Red Devils Wernigerode. Spielbeginn in Wernigerode ist um 18 Uhr.

Das Hinspiel im September vergangenen Jahres konnte Schriesheim knapp mit 4:3 für sich entscheiden. Dieses Spiel zeigte, dass beide Mannschaften etwa auf Augenhöhe spielen und die drei Punkte hätten holen können. Damit der TVS auch im Rückspiel die Nase vorne hat und einen erneuten, wichtigen Dreier gegen die Harzer einfahren kann, wird die Effektivität vor dem gegnerischen Tor entscheidend sein. In den vergangenen Bundesligaspielen (2 erzielte Tore gegen Weißenfels und 5 Torerfolge gegen Holzbüttgen) verpasste man zahlreiche hochkäratige Torchancen. In der Tabelle der 1. Bundesliga trennen Schriesheim und Wernigerode nur drei Punkte. Somit ist dieses Spiel ein wegweisendes Spiel für die Badener. Mit einem Sieg könnte man sich ein kleines Polster zur unteren Tabellenregion verschaffen. Eine Niederlage würde die Mannschaften, die aktuell auf einem Playdown-Platz stehen, weiter zusammenrücken lassen.

Um gegen die Sachsen-Anhalter zu gewinnen, muss der TVS seinen Gameplan möglichst konsequent durchziehen und Wernigerode sein Spiel aufzwingen. Denn die Red Devils gelten nach dem Jahreswechsel als Wundertüte. Im Spätjahr mussten sie laut Floorballmag einige wichtige Spielerabgänge verkraften, darunter auch Jonas Poutanen, der dem TVS im Hinspiel viel Kopfzerbrechen bereitete. Ob die Wernigeroder bereits vor Samstag auf dem Transfermarkt zuschlagen werden, bleibt abzuwarten. Des Weiteren ist es wichtig, dass sich die Schriesheimer von der Strafbank fernhalten, denn die Überzahlsituationen nutzten die Red Devils in der Vergangenheit immer eiskalt aus.

Am Samstag wird der TVS krankheitsbedingt auf Tost verzichten müssen. Zudem befinden sich Laage und Sauerbrey (am 8. Februar gegen Bonn wieder im Kader) im Ausland. Trotz dieser nicht optimalen Ausgangslage werden die Schriesheimer wieder alles investieren, damit weitere 3 Punkte auf der Habenseite verbucht werden können.