Pokalachtelfinale zum Jahresabschluss

Am kommenden Samstag, den 21.12. empfängt der TVS die Floor Fighters Chemnitz. Bully in der Mehrzweckhalle ist um 16 Uhr.

Im letzten Aufeinandertreffen vor einem Monat kassierte Schriesheim eine 12:4 Niederlage. Diese deutliche Niederlage hat gezeigt, wie eingespielt und abgezockt Chemnitz in dieser Saison auftritt. In den letzten Jahren fand man die Truppe um Trainer Sascha Franz in den unteren Tabellenregionen, doch seit dieser Saison läuft es für die Karl-Marx-Städter deutlich besser. Gespickt mit passender Verstärkung aus Skandinavien, bilden vor allem ehemalige deutsche U19-Nationalspieler den Kern der Mannschaft. Hannes Langenstraß und Max Schröder zählen zu den produktivsten Spielern der FFC. Momentan findet man die Floor Fighters auf Rang vier der Bundesligatabelle mit klarem Kurs auf die Playoffs. Auf dem Papier gehen die Schriesheimer somit als  Außenseiter ins Rennen, doch vor den heimischen Fans stellen die Blau-Weißen für jeden Gegner einen harten Brocken dar.

Die Schriesheimer bekamen in erster Linie die Formation um Langenstraß im letzten Spiel nicht unter Kontrolle und bezahlten das teuer. Am Samstag muss der TVS gewappnet sein und die Chemnitzer früh im Aufbauspiel stören. Denn eines ist klar: lässt man die Gäste ihr Spiel aufziehen, wird es schwer, Zugriff auf das Spielgeschehen zu bekommen. Zudem muss der TVS im Pokalachtelfinale ein deutlich besseres Offensivspiel hinlegen, da dieses in den letzten Spielen  ineffizient geworden ist.

Bereits vor Ende der Partie stehen die potentiellen Viertelfinalpaarungen fest. Der Sieger aus dem Duell Chemnitz gegen Schriesheim trifft auf den Gewinner der Partie Rohrdorf gegen Kiel. Sollte sich Schriesheim am Samstag durchsetzen können, wäre ein Heimspiel gegen Kiel oder ein Auswärtsspiel in Rohrdorf die letzte Hürde vor dem Einzug ins Final4 in Berlin.

Bis auf die Burmeister-Brüder kann der TVS aus den Vollen schöpfen. Während Rückkehrer Sauerbrey bereits gegen Weißenfels zum Einsatz kam, hofft Häfele, der nach zweimonatigem Auslandsaufenthalt wieder zurück in Schriesheim ist, auf Spielminuten gegen Chemnitz. Wie bereits in den vergangenen Wochen wird Interims-Kapitän Robert Eidenmüller die Mannschaft anführen.