Skip to content

Deutliche Niederlage beim Zweitplatzierten Chemnitz

Gegen Chemnitz gab es für den TVS nicht allzu viel zu jubeln.

Am Samstag reise eine stark dezimierte TVS-Mannschaft zum Auswärtsspiel in Sachsen an und zahlte Lehrgeld. Mit 12:4 (5:1 | 5:1 | 2.2) unterliegen die Badener chancenlos.

Bereits im Vorfeld mussten sich die Schriesheimer auf eine schwere Begegnung einstellen. Neben zahlreichen Ausfällen mussten die Blau-Weißen auf den kurzfristig erkrankten Patrick Pfanne verzichten. Mit vier U18-Spielern und einem insgesamt 10 Feldspieler starken Kader reiste der TSV nach Chemnitz. Hier zogen die Hausherren den Bergsträßern bereits früh den Stecker. Nach nur 8 Minuten sahen sich die Spieler um den verletzten Spielertrainer Alex Burmeister bereits mit einem 5:0-Rückstand konfrontiert. Ein frühes Time-Out brachte zunächst ein wenig Ruhe ins Spielgeschehen.

Doch im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer in der Chemnitzer Schlossteichhalle eine dominante und torhungrige Heimmannschaft. Trotz des ersten Bundesligators von Mudra (zudem traf Heuer) ging es mit einem 10:2-Rückstand in die zweite Drittelpause.

Die Gastgeber nahmen fortan ein wenig den Fuß vom Gaspedal. Schriesheim kam durch die Tore von Rudin und Eidenmüller zwischenzeitlich auf 10:4 heran, der Chemnitzer Sieg war jedoch nie wirklich gefährdet. Gegen Ende des Spiels stellten die in dieser Saison nominell stark aufgestellten Karl-Marx-Städter die 8-Tore-Führung wieder her.

In Chemnitz bleibt der TVS chancen- und punktlos. Im Hinblick auf dem schwierigen vorweihnachtlichen Spielplan muss eine Leistungssteigerung her, um wieder Zählbares einfahren zu können. Bereits am kommenden Samstag gibt es beim Bundesligaauswärtsspiel in Hamburg die Chance, Selbstvertrauen zu tanken. Gegen die PiranHHas, die lediglich einen Punkt mehr auf dem Konto verbuchen können als der TVS, steht für die Baden-Württemberger ein wegweisendes Spiel auf dem Plan.

 

Das könnte dich auch interessieren: