Skip to content

Bundesligajahr 2019 endet mit Heimniederlage gegen Weißenfels

Adrian Braune sucht den Weg zum Weißenfelser Tor.

Am vergangenen Samstag unterlag die Schriesheimer Floorballmannschaft dem deutschen Rekordmeister UHC Weißenfels mit 2:6 (0:1 | 1:2 | 1:3). Somit sind alle Spiele der Bundesligasaison für die Schriesheimer Mannschaft absolviert. Kurz vor Weihnachten, am 21. Dezember, wartet mit dem Pokal-Achtelfinale gegen Chemnitz das letzte Floorball-Highlight des Jahres auf die Schriesheimer Spieler und Fans.

„Da wäre heute mehr drin gewesen“, resümierte der verletzte Spielertrainer Alex Burmeister kurz nach Abpfiff. Der erfolgsreichste Floorballverein Deutschlands war mit stark dezimiertem Kader nach Baden-Württemberg angereist. Nur zehn Feldspieler und einen Torhüter hatten die Sachsen-Anhalter mit dabei.

Nachdem die Blau-Weißen im Hinspiel auf ein passiv und defensiv geprägtes System gesetzt hatten, war die Herangehensweise beim Rückspiel eine andere. „Wir wollten den Gegner dauerhaft unter Druck setzen und sie früh im Spielaufbau stören“, erklärt Burmeister. Zunächst griff das System und Weißenfels musste phasenweise auf Befreiungsschläge zurückgreifen. Auf ein riskanteres Spiel zu setzen schien die richtige Marschroute zu sein. Doch der Ertrag fehlte. Die Bergsträßer eroberten viele Bälle in aussichtsreichen Situationen, belohnten sich jedoch nicht mit dem ersten Treffer. So waren es die Gäste, die den Floorball nach acht Minuten erstmals in Gernolds Tor unterbringen konnten.

Nach dem Seitenwechsel war es erneut der finnische Neuzugang des UHC Niklas Laurila der deren Führung auf 0:2 ausbauen konnte. Nur 15 Sekunden später schlug die Stunde von Rückkehrer Leander Sauerbrey der auf 1:2 verkürzte. Sauerbrey erzielt damit sein erstes Bundesligator in seinem ersten Bundesligaspiel. Vor Saisonbeginn verschlug es den 20-Jährigen nach Schweden, wo er in Göteborg ein Auslandssemester absolvierte. Das Spiel wurde zunehmend ruppiger. Pfanne (TVS) und Siede (UHC) mussten jeweils für zehn Minuten auf der Strafbank Platz nehmen. Per Strafschuss können die Gäste kurz vor Pausenpfiff auf 1:3 erhöhen.

Für die Gastgeber war nach wie vor alles möglich. Mit zwei Tore-Rückstand ging man voll motiviert in den Schlussabschnitt. In der Mitte des Drittels sorgten jedoch zwei unachtsame Minuten für drei Tore seitens der Weißenfelser und damit für die Vorentscheidung. Weißenfels verwaltete die Führung, Künnecke betrieb eine Minute vor Spielende mit seinem Treffer nur Ergebniskosmetik. Mit 2:6 verloren die Schriesheimer letztendlich verdient gegen den UHC Weißenfels.

Während am kommenden Samstag das Achtelfinale des Floorball Deutschland Pokals in der Mehrzweckhalle ausgetragen wird, wurden bereits die Begegnungen für die Viertelfinals ausgelost. Sollte der TVS den aktuell Drittplatzierten der Bundesliga vor heimsicher Kulisse besiegen können, wartet im Viertelfinale der Sieger der Partie Kiel (2. Bundesliga) gegen Rohrdorf (Regionalliga) auf die Blau-Weißen. Bully gegen Chemnitz ist um 16 Uhr.

 

Das könnte dich auch interessieren: